Telefon: 04841 938780
Sport gut für die Abwährkräfte
AdobeStock/Kzenon
Symbolbild

Wer sportlich aktiv ist, trainiert nicht nur seine Muskeln, sondern kann auch die Abwehrkräfte stärken. Bei einer Infektion ist der Körper dann besser gewappnet.   

Gehören Sie bisher eher zur Gattung Couchpotato? Dann sollten Sie das dringen ändern. Wer sich bewegt, ist seltener krank, das belegen verschiedene Studien. Und Spaß mit Freunden oder der Familie gibt’s zusätzlich obendrauf.

Wie genau stärkt Sport das Immunsystem?

Sport wirkt auf verschiedenen Ebenen. Sowohl langfriste als auch kurzfristige Effekte für die Abwehrkräfte können Sie sich bei regelmäßigem Training zunutze machen.

Langfristige Effekte

Wer aktiv ist, hat seltener Übergewicht. Gerade Bauchfett ist ein häufiger Grund für Krankheiten. Sport und Bewegen stärken außerdem das Herz-Kreislauf-System und den Stoffwechsel – das schützt vor Bluthochdruck und senkt das Risiko für Herzinfarkte. Auch Knochen-Erkrankungen wie Osteoporose treffen Sportlerinnen und Sportler seltener. Und last but noch least: Menschen, die regelmäßig trainieren, sind mental ausgeglichener und haben seltener Stress.

Direkte Effekte

Bewegen Sie sich regelmäßig, haben Sie mehr Immunzellen in deinen weißen Blutkörperchen. Sie schützen gegen Entzündungen und Krankheitserreger. Die sogenannten T-Lymphozyten erkennen fremde Zellen und greifen sie mithilfe von Killerzellen und Granulozyten an. So haben Viren keine Chance!

Der Grund dafür: Ist man aktiv und strengt sich an, setzt das den Körper ähnlich wie eine Krankheit unter Stress. Auf die Belastung reagieren die Abwehrzellen dann auch wie bei einem leichten Infekt. Sie finden zwar keine richtige Infektion, räumen aber trotzdem alle fremden oder nicht richtig funktionierenden Zellen auf. Nach dem Sport sinkt die Zahl der Immunzellen im Blut wieder ab. Aber mit jeder Trainingseinheit arbeiten sie besser, wenn sie das nächste Mal gebraucht werden.

Open-Window-Effekt

Trainieren ist gesund! Aber hatten Sie auch schon mal Halsschmerzen nach dem Sport? Tatsächlich ist man kurz nach intensiven Workouts anfälliger für eine Erkältung oder einen Infekt der Atemwege. Das hängt mit dem Anstieg und Abfall der Immunzellen zusammen. Zudem ist die äußerste Zellschicht der Schleimhäute in den Atemwegen gereizt, was die erste Verteidigungslinie gegen Krankheitserreger schwächt. Sportmediziner sprechen hier vom „Open-Window-Effekt“.

Während der Regenerationsphase steigen die Abwehrzellen dann aber wieder auf ihr normales Niveau an. Das dauert je nach Belastung bis zu ca. 24 Stunden. Wochenendsportler sind vom Open-Window-Effekt übrigens häufiger betroffen als Menschen, die regelmäßig trainieren.

Jetzt anfangen

Für alle, die schon länger keinen Sport gemacht haben, ist der gesundheitliche Vorteil ein guter Grund, jetzt damit anzufangen. Fitnessstudios und Turnvereine freuen sich über neue Mitglieder. Aber auch ohne Vereinsmitgliedschaft lässt das sommerliche Wetter viele sportliche Aktivitäten im Freien zu. Wählen Sie sich am besten eine Sportart, die Ihnen Spaß macht, dann fällt das regelmäßige Training umso leichter. Ausdauersportarten wie Joggen, Walken oder Radfahren sind ideal, um den Körper fit zu halten, aber auch Krafttraining und Mannschaftssportarten bringen Sie in Schwung.

Immunbooster-Maßnahmen nach dem Training

Nach dem Training gibt es einige Kleinigkeiten zu beachten, damit Sie sich rundum wohl fühlen.

  • durchgeschwitzte Kleidung nach dem Trainieren schnell wechseln
  • viel trinken
  • Alkohol vermeiden, der verlängert die Regenerationsphase
  • Kohlenhydrate füllen den Energiespeicher auf
  • nach dem Workout wirkt eine Dusche Wunder
  • versuchen Sie ausreichend zu schlafen, damit sich das Immunsystem regenerieren kann
  • je intensiver das Training, desto länger die Pause bis zur nächsten Einheit.

Nur gesund zum Sport

Wichtig: Machen Sie keinen Sport, wenn Sie sich nicht gesund fühlen, und auf keinen Fall, wenn Sie Symptome einer Atemwegsinfektion wie Fieber und Husten zeigen. Dann ansonsten schwächen Sie Ihr Immunsystem noch mehr.

Nicht übertreiben

Damit sich Sport günstig auf die Gesundheit auswirkt, müssen Sie sich nicht besonders verausgaben. Moderates Training, das Sie mit der Zeit steigern, ist am besten geeignet, um das Immunsystem zu pushen. Ganz nebenbei profitieren auch andere Organe wie Lunge, Herz und Kreislauf. Frische Luft, Sonne, das Gefühl, sich selbst etwas Gutes zu tun, geben Ihnen Energie und Selbstvertrauen für den Alltag – und gute Laune gibt es obendrauf.

Gezerrt, geprellt?

Beim Sport den Knöchel verstaucht? Dann gilt die PECH-Regel: Pause – Eis bzw. Kühlen – Compression bzw. Idealbinde gegen die Schwellung – Hochlagern. Weiter helfen Kühlpads und Salben oder kühlende Gels mit schmerzstillenden Wirkstoffen wie Ibuprofen, Diclofenac oder Arnica. Wir haben alles für eine schnelle Versorgung vorrätig.

Bernhard Ebbert,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

56% gespart

IBU-RATIOPHARM

400 mg akut Schmerztbl.Filmtabl. 1)

Gegen leichte bis mäßig starke Schmerzen und Fieber.

PZN 266040

statt 6,72 2)

20 ST

2,99€

Jetzt bestellen
52% gespart

NUROFEN

400 mg Weichkapseln 1)

Zur Anwendung bei Erwachsenen, bei leichten bis mäßig starken Schmerzen.

PZN 16225037

statt 10,48 2)

20 ST

4,99€

Jetzt bestellen
53% gespart

DICLOX

forte 20 mg/g Gel 1)

Schmerzgel zur Behandlung von akuten Zerrungen, Verstauchungen oder Prellungen.

PZN 16705004

statt 18,98 2)

100 G (89,90€ pro 1kg)

8,99€

Jetzt bestellen
40% gespart

WOBENZYM

magensaftresistente Tabletten 1)

Entzündungshemmendes Arzneimittel zur unterstützenden Enzymtherapie bei Arthrose, Verletzungen und Entzündungen.

PZN 13751831

statt 49,77 2)

100 ST

29,99€

Jetzt bestellen

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

staggenborg - apotheke im Famila

Kontakt

Tel.: 04841 938780

Fax: 04841 9387820


E-Mail: info@apo-husum.de

Internet: https://staggenborg-apotheke-husum.de/

staggenborg - apotheke im Famila

Andreas-Clausen-Straße 2

25813 Husum

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
09:00 bis 18:00 Uhr


PayBack

Ihr exklusiver Rabatt

Nutzen Sie jetzt Ihre Punktechancen und profitieren Sie von Ihren PayBack Vorteilen! 

mehr lesen >

www.payback.de

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

powered by apovena.de